LionParts PowerLED

LionParts PowerLED

12. Dezember 2020 Aus Von Kenny

Vorwort

LionParts verfolgt das Ziel, gute Leuchten für den Offroad-Sektor zu einem erschwinglichen Preis anbieten zu können. Dafür haben wir in den letzten Monaten einer Vielzahl an Herstellern kontaktiert, verhandelt, Testlampen fertigen lassen, Optimierungen vorgenommen, Praxistests durchgeführt und ein aus unserer Sicht gutes Sortiment zusammengestellt. Ziel bei unserer Zusammenstellung war dabei vor allem: Gute Lichtleistung bei einem angemessenen Preis. Wir haben also nicht den unbezahlbaren Rolls Royce unter den Leuchten gesucht, sondern nach hervorragenden Kompromissen geschaut. Alle LionParts LED verfügen daber aber natürlich über leistungsfähige LED Chips (Hersteller: Osram oder CREE LED). Die Lampen sind nach dem IP68 oder IP67 Standard zertifiziert und bieten auch hinsichtlich der Qualität und der Halterungen, das was man erwartet. Natürlich existiert für alle PowerLED eine CE Konformitätserklärung und wir sind WEEE registriert.


Achja und: Wir haben die Leuchten selber an unseren Fahrzeugen und sind von deren Leistung überzeugt.

Die unten gezeigten Leuchten sind die Essenz unserer Auswahl und werden in Kürze bei uns erhätlich sein.

Versuchsbedingungen für den Vergleich

HINWEIS: Im folgenden zeigen wir die Lichtleistung der Leuchten mit Fotos im Gelände. Bei den Gelände-Fotos haben wir bei allen Leuchten exakt die gleichen Kameraeinstellungen verwendet. Die Kamera ist absichtlich so eingestellt, dass das Bild bei den sehr starken Leuchten (z.B. Flat 180/195 und FatBoy) nicht überbelichtet wird. Da wir aber exakt identische Einstellungen verwenden, wirkt das Lichtbild bei den schwächeren Leuchten (z.B. Tiny oder Square) sehr schwach. Bitte lasst euch davon nicht täuschen! Natürlich ist eine Tiny viel dunkler als eine FatBoy/Flat 180/195, aber das Auge passt sich schnell an die Lichtverhältnisse an, sie wirkt also in der Realität viel heller und bietet somit schon einen absoluten reellen Nutzen. Die Fotos die wir bei uns am Lager aufgenommen haben (weisse Halle links zu sehen) sind mit einem iPhone gemacht. Das iPhone passt die Kameraeinstellungen der vorhandenen Helligkeit an, daher wirken dort auch die schwächeren LED extrem stark.

Fazit: Wenn Ihr die LED miteinander vergleichen wollt schaut euch die Gelände-Fotos an. Wenn ihr sehen wollt wie die LED in der Realität wirken werden, dann sind die Hallen-LED geeignet.

In der folgenden Übersicht seht ihr das Foto Ergebnis für jeden einzelnen Scheinwerfer:

Cone 45

Die Cone 45 ist mit einer 45 Watt LED (CREE LED) ausgestattet und wirkt mit 45 Watt vielleicht auf den ersten Blick nicht wahnsinnig stark, ist aber aufgrund ihrer Auslegung als Spot sehr fokussiert und somit wirklich reichweitenstark. Dafür hat sie Nachteile in der Lichtstreuung. Als Umfeldbeleuchtung oder Arbeitslicht eignet sie sich daher gar nicht, als Fahrlicht oder Fernlicht ist sie bei sehr geringen Abmessungen richtig gut.

Fazit: Die Cone45 ist unsere Empfehlung für diejenigen die einen kleinen aber gleichzeitig leistungsstarken sehr fokussierten Fernscheinwerfer suchen.

FatBoy 230 – 9 Zoll

Die FatBoy 230 ist ein Extrem von jeder Seite. Schon die Größe des Rundscheinwerfers ist beeindruckend, aber auch die Lichtleistung kann sich mehr als sehen lassen. Der Scheinwerfer verfügt über insgesamt 78 LED (3W CREE LED) und erreicht eine maximale Gesamt-Lichtleistung von über 15.000Lm. Zudem verfügt der Scheinwerfer über eine Umschaltung zwischen Driving Light und Spot, kann aber auch in beiden Lichtmodi gleichzeitig betrieben werden (Bilder sind im Combo Modus).

Fazit: Die FatBoy 230 ist etwas für diejenigen, die wirklich viel Licht brauchen und die Montagemöglichkeiten für große Rundscheinwerfer haben, beispielsweise am Frontschutzbügel.

FatBoy 160 – 7 Zoll

Die FatBoy 160 ähnelt optisch der FatBoy 230, ist aber mit 7 Zoll etwas kleiner und besitzt 32 LED (5W CREE LED) die nur in einem Lichtmodus betrieben werden können. Die Auslegung der LED zählt zu der Kategorie Combo-Beam und ist somit universell ausgelegt. Aufgrund der Tatsache, dass Sie das Licht mehr bündelt als die große Schwester FatBoy 230 erreicht sie in dem etwas fokussierteren Lichtpunkt sogar eine höhere maximale Lichtleistung von etwas mehr als 18.000Lm.

Fazit: Die FatBoy 160 ist unsere Empfehlung für diejenigen die einen leistungsstarken großen Rundscheinwerfer suchen.

Cube 20

Die Cube 20 ist mit gerade einmal 20 Watt (2 x 15W CREE LED) eine der schwächsten LED die wir in unserer Serie haben. Sie ist jedoch als reiner Spot bzw. Fernlicht ausgelegt und erreicht somit trotz der geringen Lichtleistung mit der starken Lichtbündelung eine hervorragende Spotwirkung.

Fazit: Die winzige Cube 20 ist ein wirklich kleines Fernlicht mit guter Wirkung. Aufgrund der geringen Leistung stellt das Licht wenig Anforderung an die Verkabelung oder verbaute Relais und aufgrund des recht günstigen Preises ist es ein hervorragender Einstieg. Wem das Lichtbild gefällt, der aber etwas mehr Power sucht, sollte sich die Cone 45 anschauen. Wer bei sehr geringen Abmessungen etwas mehr Streuung sucht der sollte sich einmal die Cube 30 anschauen.

Cube 30

Die Cube 30 ist mit 30 Watt (1 x CREE 30W) ebenfalls eine LED mit recht geringer Leistung. Die Lichtbündelung der Cube 30 sortiert die Leuchte in die Kategorie Driving-Light ein. Wirklich beeindruckend ist bei der Cube 30 die Lichtausbreitung, die einen sehr scharf definierten Bereich in der Form eines sehr plattgedrückten Kreises (Oval) ausleuchtet. Zusätzlich kann man zwischen gelbem und weißen Licht umschalten, da gelbes Licht zwar etwas weniger hell wirkt, Konturen aber besser sichtbar macht.

Fazit: Die kleine Cube 30 ist eine wirklich tolle LED-Leuchte. Wer nach einem kleinen Driving-Light sucht, findet hier was er sucht. Wer etwas mehr Fernlichtcharakter sucht, sollte sich die Cube 20 oder die Cube 45 anschauen. Wenn man auf richtig Power und hohe Leuchtweite aus ist, bleibt noch die Option zu den LED Bars zu greifen oder zu den FatBoy’s.

Tiny 15

Die Tiny ist die kleinste Leuchte aus unserem Sortiment (1 x CREE LED 15W) und ist als Spot ausgelegt. Durch die starke Bündelung des Lichtes erreicht sie damit, trotz der recht geringen Leistung doch durchaus recht viel Leuchtkraft. Zusätzlich ist sie mit witzigen Features ausgestattet, die Deinen Geländewagen zu einem Hingucker werden lassen. Man kann die Hintergrundbeleuchtung der Tiny 15 per Fernbedienung in unterschiedlichsten Farben einstellen. So beleuchtet sieht der Offroader im Dunkeln einfach nur cool aus (für den der es mag).

Fazit: Die kleine Tiny ist eine günstige Spot-LED die mit coolen Zusatzfeatures aufwartet.

Square 30

Die Square 30 ist mit 6 x 5W LED (Osram) und einer Auslegung als Arbeitsleuchte dort gut eingesetzt, wo man das nähere Umfeld um das Fahrzeug herum ausleuchten will. An dem Foto im Geländeeinsatz (siehe dazu die Hinweise oben!) erkennt man, dass die Leuchte kaum Weitenwirkung im direkten Vergleich mit unseren anderen LED hat. Das Bild neben unserer Halle zeigt jedoch, dass das Lichtempfinden mit der LED durchaus hoch sein kann.

Fazit: Die Square 30 empfehlen wir beispielsweise für den Einsatz als Arbeitsleuchte, Rundumlicht, Campingbeleuchtung, etc.

Flat 90-1 – 32 Zoll

Die Flat 90 ist unsere kleinste LED BAR mit 30 LED (3W LED CREE XTE LED Chip) mit besonders fokussiertem Reflektor (6D Technologie) ausgestattet. Als Single-Row LED Bar ist sie dabei extrem flach und gleichzeitig mit den insgesamt 90W wirklich sehr hell. Von der Lichtausbreitung her wird sie der Kategorie Combo Beam zugeordnet, also eine Kombination aus Fahrlicht und Fernlicht.

Fazit: Die Flat 90 ist eine wirklich extrem flache LED Light-Bar die dennoch mit einer beeindruckenden Lichtausbeute aufwartet.

Flat 100-2 – 32 Zoll

Die Flat 100/2 ist mit 100 Watt und einer zweireihigen LED Anordnung (100 x 1W CREE LED) ausgestattet. Die recht flache LED Bar gehört in die Kategorie Driving-Beam, kann aber schon eher in die Kategorie Combo Beam eingeordnet werden, da die Leuchtweite wirklich hoch ist.

Fazit: Die Flat 100/2 ist von der Bauform etwas höher und etwas heller als die Flat 90/1. Bei wem die flache Bauform nicht der ausschlaggebende Punkt ist, kann besser zur Flat100/2 greifen. Wer noch mehr Power sucht sollte sich bei der Flat 180 oder Flat195 umsehen.

Flat 180 – 32 Zoll

Die Flat 180 ist eine sehr leistungsstarke LED Bar mit 180Watt Lichtleistung. Mit einer Breite von 812mm und 60 LED (Osram P7 LED Chip) erreicht sie eine Leuchtweite von bis zu 500m. Die Ausleuchtung der Flat 180 ist dabei sehr homogen verteilt. Es ergibt sich eine gleichmäßige Ausleuchtung über das gesamte Leuchtfeld.

Vergleich: Abblendlich und Abblendlicht + Lightbar

Fazit: Die Flat 180 ist unsere Empfehlung für alle die eine wirklich leistungsfähige Lightbar zu einem erschwinglichen Preis suchen. Wer etwas mehr Fernlicht sucht und den es nicht stört wenn das Leuchtfeld ungleichmäßig erleuchtet wird, sollte sich die Flat 195 anschauen.

Flat 195 – 32 Zoll

Die Flat 195 ist die stärkste LED Bar in unserem Sortiment. Sie ist mit 195 LED Chips (Cree) ausgestattet die in einer kombinierten Anordnung sowohl Driving-Beam als auch Spot-Beam Lichtbündelung aufweisen. Aufgrund der Kombination von Fernlicht und Fahrlicht ist die Leuchtintensität der Flat 195 so ausgelegt, dass in der Mitte ein hellerer Lichtpunkt erzeugt wird. So erreicht die Flat 195 noch einmal eine höhere Leuchtreichweite.

Abblendlicht (links) / Abblendlicht und Flat 195 (rechts)

Fernlicht/Nebellicht (links) und Abblendlicht/Flat195 (rechts)

Fazit: Die Flat 195 erreicht die höchste Leuchtreichweite von unseren LED Bars, hat jedoch ein weniger homogenes Leuchtfeld als die Flat 180.

RAM Mounts Scheinwerfer

Der Ram Mount Arbeitsscheinwerfer mit Magnetfuß ist ein toller Helfer für alle Arbeiten am und um das Fahrzeug. Mit einem Spiralkabel für den Zigarettenanzünder und einem Schalter am Gerät sowie dem Haftstarken Magnetfuß kann er überall an Metallteilen befestigt werden und bietet somit viel Flexibilität und natürlich Licht zum Arbeiten. In meinem Fahrzeug ist der RAM Mounts LED Scheinwerfer ein Teil der Standardausrüstung.

Gesamtvergleich

ACHTUNG: Wir haben den Vergleich mit Belichtungszeiten von 1/20 Sekunde durchgeführt. Mit dieser sehr kurzen Belichtungszeit haben wir hervorragend die Möglichkeit die Lichtwirkung zu bewerten, ABER das Licht wirkt in den Fotos viel schwächer als es real wirkt. Der Vergleich dient also nur zu Vergleichszwecken, nicht zur absoluten Helligkeitsbewertung!

Für den Vergleich haben wir alle LED am gleichen Tag, an exakt der gleichen Stelle, nahezu zur gleichen Uhrzeit und mit exakt den gleichen Kameraeinstellungen getestet. Als Kamera haben wir eine Nikon D3 mit Blende 5,6, Belichtungszeit 1/20s, Brennweite 44mm, ISO 1600 verwendet.

Straßenzulassung – E-Prüfzeichen:
Wie bei den meisten wirklichen Offroad-LED Systemen haben auch unsere keine E-Prüfzeichen. Ein Betrieb als offizielles Fernlicht, gekoppelt mit dem Fernlichtschalter ist somit nicht erlaubt.
Die Montage als Arbeits- bzw. Suchscheinwerfer und das separate Schalten hingegen ist natürlich legal!

Der Grund warum wir mit den Scheinwerfern keine E-Zertifizierung erreichen können ist, dass die Scheinwerfer dafür schlicht und ergreifend zu hell sind. In Deutschland ist maximal eine Referenzzahl von 100 für alle Lampen am Fahrzeug zusammen erlaubt. Ein guter 18Watt LED Spot kommt meist schon auf eine Referenzzahl von ca. 20 – bei einem Paar also auf einen Wert von 40. Dazu müssen dann noch die Werte der normalen Xenon und Nebelscheinwerfer addiert werden, dann sind die erlaubten 100 schnell erreicht. Bei unseren PowerLED mit teilweise mehr als 150Watt LED Power kommen wir schon mit einer einzelnen Bar (oder einem Set bei Einzelscheinwerfern) auf den Wert von 100, ohne Xenon und Nebelscheinwerfer zu berücksichtigen – eine offizielle Straßenzulassung ist also undenkbar (und wäre für die entgegenkommenden Fahrzeuge auch eine Zumutung 😉).