Bremsen

Bremsen

18. Juni 2020 Aus Von Peter

Als Alternative zu den Standard-Bremsbelägen empfehlen wir die etwas teureren EBC GreenStuff-Bremsbeläge. Die speziell für den Einsatz bei Allrad-Fahrzeugen entwickelte 6000er-Serie der Bremsbeläge bietet ein weitaus besseres Bremsverhalten bei Offroad-Fahrten mit viel Schmutz und Sand.

Einen weiteren Vorteil bietet die geringe Bremsstaubentwicklung der Kevlar® / Aramid-Spezial-Bremsbeläge. Der Bremsbelag ist frei von agressivem schwarzem Bremsstaub, der auf den Felgen klebt und diese zerstört, wenn die Felgen nicht regelmäßig gereinigt werden.

EBC GreenStuff-Beläge zeichnen sich durch einen sehr guten Reibwert selbst bei kalten Bremsen, eine sehr gute Laufleistung sowie eine Verschleißreduzierung der Bremsscheiben aus. Der Arbeitsbereich von GreenStuff-Belägen erstreckt sich bis 650°C Arbeitstemperatur.

Als eine weitere Alternative zu den Standard-Bremsbelägen oder den EBC GreenStuff, empfehlen wir die EBC YellowStuff. Sie verfügen über ebnso gute Reibwerteigenschauften und produzieren auch keinen schwarzen Bremsstaub.

EBC YelloStuff Bremsbeläge hingegen verfügen über einen Arbeitsbereich bis zu 900°C und haben ein pogressives Bremsverhalten. Sie steigern ihre Belagkraft bei höherer Belastung. Somit sind sie bestens für hohe Autobahngeschwindigkeiten oder lange Passabfahrten geeignet.

EBC Bremsbeläge werden mit einer glasartigen Glanzbeschichtung versehen, um einen Korrosionsschutz und auch ein optisch perfektes Produkt zu liefern. Alle EBC Bremsbeläge können völlig problemlos mit Serienbremsscheiben oder in Kombinationen mit Britpart-Scheiben gefahren werden.

Wenn Sie keinen Wert auf beste Bremsleistung legen, liefern wir Ihnen selbstverständlich auch Scheiben und Beläge in Standard-Ausrüsterqualität.

ACHTUNG:
Die Bremsscheiben TurboGroove Bremsscheiben sind inzwischen alle schwarz beschichtet. Wir haben die Unterscheidung gold und schwarz nur zur Vereinfachung gelassen. Der Unterschied ist: GOLD: geschlitzt und genutet. Schwarz: nur geschlitzt…

Weitere Informationen zum Handbremsmodul