Audio, Video und Handy im Land Rover

23. Juni 2020 Aus Von Peter

Die meisten der auf dem Markt verfügbaren Video-Lösungen für den Land Rover Discovery 3 & 4 und den Range Rover Sport sind aufgrund ihrer Integration in die aufwendige Audio/Video-Anlage des Fahrzeugs sowie der Anbindung und Steuerung über CAN Bus und MOST BUS zwar komfortabel, aber auch relativ teuer.

In der Regel lassen diese Systeme das Fahrzeug glauben, es sei ein Original Land Rover-DVD-Player oder DVB-T-Tuner angeschlossen. Dies geschieht über eine an den CAN-Bus angeschlossene Box. Die zur Bedienung notwendigen Elemente sind dann im Menü des Land Rover-Touchscreens sichtbar. Da Fernsehen während der Fahrt in Deutschland für den Fahrer nicht erlaubt ist, wird zudem ein weiteres ebenfalls über CAN-Bus angeschlossenes Modul benötigt, das Video-in-Motion freischaltet. Die Ton-Signale werden über den MOST-Bus via Lichtwellenleiter eingespeist. Das Video-Signal wird nicht über MOST eingespeist, sondern das Video-Kabel direkt mit dem Monitor verbunden.

Über die rückwärtigen Anschlüsse des Monitors lassen sich im Prinzip problemlos weitere Video-Geräte anschliessen. Leider ist Land Rover nicht in der Lage oder gewillt, diese Eingänge nachträglich freizuschalten. Sie können lediglich jedes Mal wieder umständlich und langwierig über das Wartungsmenü ausgewählt werden. Auch die sogenannte Action Cam oder eine Rückfahrkamera lässt sich nachträglich über den Händler nicht mehr freischalten. Aber wir können das!