ACC – Adaptive Cruise Control – Nachrüstung im Discovery 4

ACC – Adaptive Cruise Control – Nachrüstung im Discovery 4

12. Oktober 2020 Aus Von Kenny

Hier findet Ihr eine Beschreibung, wie wir erfolgreich in einem Land Rover Discovery das Adaptive Speed Control (ACC) – eine vom Front-Radar unterstützte Geschwindigkeits-/Abstandsregelungsfunktion – nachgerüstet und aktiviert haben. Bei der betrachteten Fahrzeugversion handelt es sich um einen LR L319 Discovery 4 (nur 2012-2016)

Ein obligatorischer und notwendiger Hinweis im Voraus:
Die Nachrüstung des Radarsensors wurde mit Originalteilen durchgeführt und diese Originalteile wurden gemäß den Einbauvorgaben von Land Rover verbaut. Die Konfiguration der Fahrzeugsoftware wurde mit Hilfe eines Diagnosesystems der Firma GAP (IID Tool Pro BT) durchgeführt. Dabei wurden keine Fahrzeugeinstellungen „selbst programmiert“, sondern es wurden lediglich Konfigurationen parametriert, die in der Original Land Rover Software bereits zur Auswahl vorhanden sind. Wir stehen derzeit hierzu in Kontakt mit den Prüfgesellschaften die uns bereits signalisiert haben, dass die Eintragung dieser Umrüstung möglich sein sollte. Genaue Details dazu und auch zum Aufwand und zu den Kosten erfahren wir aber erst in den nächsten Tagen/Wochen.

Aus diesem Grund weisen wir hier an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass von unserer Seite keinerlei Haftung oder Gewährleistung für die Korrektheit oder die Legalität der hier zusammengetragenen Informationen übernommen werden kann. Der Einbau sowie die Programmierung erfolgt auf eigenes Risiko und mit der Kenntnis, dass dadurch unter Umständen (dies wissen wir derzeit noch nicht abschließend) die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges erlischt – auch wenn hier ausschließlich vom Hersteller „Land Rover“ bereitgestellte Hard- und Software verwendet wird.

Wenn Du Dich entscheidest das ACC in Deinem Fahrzeug nach unserer Anleitung nachzurüsten geschieht dies auf eigenes Risiko! Selbstverständlich entbindet das Vorhandensein eines Assistenzsystems den Fahrer grundsätzlich auch NIEMALS von seiner uneingeschränkten Aufmerksamkeitspflicht!

Kompatibilität:
Notwendig für die Nachrüstung ist ein werksseitig vorinstallierter Kabelbaum, der bis in die Halterung für den Radarsensor in der vorderen Stoßstange reicht. Dieser sollte bei Fahrzeugen aus den Modelljahren MY2012-2016 Discovery 4 bereits vorhanden sein. Dieser Kabelbaum wird für den Anschluss der Radarsensor-Hardware an das Fahrzeug benötigt.

Hardware

Einbau von Land Rover-Hardware:
Benötigt wird als erstes der Radarsensor der hinter dem vorderen Stoßfänger an der dafür vorgesehenen Stelle (Originalhalterung) verbaut wird. Dazu sollten diese Modelle geeignet sein (ohne Gewähr): BH32-9G768-AD, DPLA-9G768-AD, LR062476

Weiterhin wird die Bedieneinheit benötigt, die links am Lenkrad die Bedienung des ACC ermöglicht. Die Teilenummern dazu sind: LR030358 oder LR062417 (14K147B). Zur weiteren Verkabelung wird der Kabelstrang (LR051624, 13N866B) verwendet.

Radar Sensor von Original Land Rover
Lenkradtasten Original Land Rover zur ACC Bedienung

SOFTWARE:
Sobald die gesamte Hardware ordnungsgemäß angeschlossen ist, kann die Konfiguration der Steuergeräte erfolgen. Dazu ist es notwendig, das IID Tool zunächst auf die aktuelleste Version zu updaten (V4.0 B2742).

Nach dem Update der Software des Programmiergerätes, müssen diese Einstellungen in der CCF kofniguriert werden:

Konfigurationen in der Land Rover Software
Konfigurationen in der Land Rover Software

Im Detail haben wir diese Settings konfiguriert:

  • Speed Control: „Adaptive Speed Control is Fitted“
  • Adaptive Speed Control ECU: „UK/Rest of the world“
  • Adaptive Speed Control ECU: „Standard Bloackage Level -40dB“
  • Standard Speed Control Display Type: „Adaptive Speed Control Full Display Plus Priority Messages“
  • Adaptive Cruise Control Indication in Instrument Cluster: „enabled“
  • Speed Control: „Adaptive Speed Control, Stop and Go“
  • Forward Collision Warning: „Forward Collision Warning GEN1“

Anschließend kann im Menu Calibration die Initialisierung des Sensors erfolgen „Adaptive Align“ und diese startet die Sensor-Erstkalibrierung.

Jetzt muss man mit dem Fahrzeug einige Kilometer fahren, so dass sich das System initialisiert. Danach ist das System einsatzbereit.

Bedienung des ACC im Discovery 4

Quelle: Dieser Text wurde maßgeblich verfasst einem guten Kunden (Danke an Ihn dafür ;-)) und anschließend übersetzt, angepasst und gekürzt von uns. Die Informationen hinsichtlich Konfiguration wurden in Unterstützung mit Patrick Meilleur, Technischer Experte, für das IID-BT-Tool @ Gap-Diagnostics erarbeitet, Dank an Patrick. Der Einbau der Hardware Komponenten erfolgte bei DiscoveryParts bzw. unserer Partnerwerkstatt dem Autohaus Kupski.

Hinweis: Wie immer sind alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Informiert uns gerne wenn Ihr Fehler findet oder kontaktiert uns bei Fragen. Wir übernehmen wie immer keine Gewähr!

Info bei neuen Beiträgen gewünscht?

Wir veröffentlichen in regelmäßigen Abständen neue Beiträge in unserem Offroad-Handbuch mit vielen praktischen Tipps zum Umgang mit Deinem Land Rover. Wenn Du informiert bleiben willst, abonniere doch hier unseren kostenlosen Newsletter.