1. Ausfahrt Offroad mit dem Defender 2

1. Ausfahrt Offroad mit dem Defender 2

5. Juli 2020 Aus Von Kenny

Heute haben wir den Defender 2 zum ersten Mal im Offroadpark getestet.

Der Defender 2 macht in allen Disziplinen eine unglaublich gute Figur. Seine besonderen Stärken im Vergleich zum Discovery 3/4 sind bessere Böschungswinkel vorne und (insbesondere) hinten wegen extrem kurzen Überhängen und die sehr gute Bodenfreiheit (unser ist aber deutlich höher gelegt gegenüber der Serienversion).

Ein weiterer positiver Punkt ist die sehr gute Verschränkung die der Wagen leisten kann. Diese hat uns echt überrascht und begeistert! Zudem ist das Fahrwerk in der voll aktivierten Geländehöhe nicht ganz so hart wie das des Discovery.

Abschließend muss nochmal das nahezu perfekte Elektroniksystem hervorgehoben werden. Das Terrain Response arbeitet noch etwas perfekter als es im Discovery seinen Dienst tut.

Lediglich die Tatsache das erst Schlupf auftreten muss bevor die Sperren (automatisch) schließen wird vielleicht den verwöhnten Off-roader mit manuellen Sperren stören. Aber hier gibt es sicher bald Möglichkeiten da nachzuhelfen.

Letztendlich kommt der Defender einem wie ein noch etwas weiterentwickelter Discovery 4 vor und ähnelt durchaus stark dem Discovery 5. Insgesamt ist er aber seiner Linie treu geblieben und übertrifft in der Serienversion den (Serien-) Discovery in einigen Disziplinen (Offroad) noch ein klein wenig.

Aber ob er mit unserem „leicht umgebauten“ DiscoveryParts Disco 3 Offroad wirklich mithalten kann, das klären wir mal an einem anderen Tag 😉

Es kann festgehalten werden, dass sowohl der Disco 3/4 als auch der 5 und der Defender ganz hervorragende Allround-Fahrzeuge sind, mit denen nicht nur die lange Anreise zum, sondern auch die Fahrt im Gelände sehr sehr viel Spaß machen und mit hohem Komfort und Sicherheitsgefühl stattfinden kann.

Fazit: Wir sind hoch zufrieden mit dem Discovery 6… ähm ich meinte dem Defender 2 😉